Die Vorgaben der Zelltheorie

Die Zelltheorie (https://de.m.wikipedia.org/wiki/zelltheorie) stellt fest, dass alle Organismen aus Zellen bestehen und das jede Zelle aus einer Zelle entsteht, was mittels der Zellteilungen (Mitose, Meiose) passiert. Diese Vorgaben der Zelltheorie gelten auch für den Vorfall, wenn es zu dem Nachwuchs eines Organismus kommt. 

Bezüglich der Gene (https://flexikon-mobile.doccheck.com/de/Gen) ist fest zu stellen, dass diese ausschließlich Moleküle codieren und das diese in einer Zelle hergestellt werden. Mittels der epigenetischen Modifikation differenzieren sich die Zellen zu Zelltypen und aus derem Zusammenwirken werden die körperlichen Merkmale eines Organismus konstruiert.

Alle genetischen Vorgänge finden ausnahmslos in einer Zelle statt, sodass die Gene nur an eine Zelle übertragen werden können.

Schlussfolgerungen aus der Zelltheorie

Aus der Zelltheorie lassen sich einige Schlussfolgerungen ableiten, die in der Zelltheorie jedoch nicht erwähnt werden.

  • Die Gene befinden sich in den Zellen und werden an Zellen weitergegeben.
  • Die Gene codieren Moleküle, welche in den Zellen hergestellt werden.
  • Die Genetik  findet in den Zellen statt.

Fazit: Alle Lebenserscheinungen finden in den Zellen statt und gehen von ihnen aus. Dies schließt in Gänze auch die Vorgänge mit ein, die wir Fortpflanzung nennen. Das heißt, dass der Organismus von einer Zelle fortgeplanzt wird.

Zelle und Genom

Alle genetischen Vorgänge, egal welcher Art, finden in einer Zelle statt, wobei eine Zelle aus einer Zelle entsteht. Das heißt, dass die Fortpflanzung und Vererbung über je einzelne Zellen vermittelt wird. 

Die genetischen Informationen beziehen sich allesamt auf Moleküle, die in und von der Zelle hergestellt werden. Es werden also nur Molekülinformationen weitergegeben, fortgepfanzt oder vererbt. 

Die Gene sind sowieso die einzige informationstragende Einheit des Lebens, womit der Begriff Erbinformation zur Tautologie wird. 

Die Gene können nur weitergegeben werden, wenn sie zu diesem Zweck repliziert werden und daraufhin eine Zellteilung erfolgt. 

Alle Vokabeln (Fortpflanzung, Vererbung, Erbinformation, Same, Befruchtung, Zeugung) sind interessierte Fehldeutungen um der Vaterschaft willen.

Die Zelle ist alleiniges Zentrum des Lebens

Die Gene funktionieren nur in einer Zelle und können aufgrund dessen nur an eine Zelle weitergegeben werden. Folglich findet die gesamte Genetik in den Zellen statt.

Die Gene sind die einzige informationstragende Einheit und sind somit für alles zuständig, was in den Lebensvorgängen Informationen benötigt.

Die Gene können keinen Vorgang ihrer selbst eigenständig betreiben. Stattdessen sind die genetischen Vorgänge Prozesse der Zelle.

Die Gene codieren Moleküle, die allesamt in und von einer Zelle hergestellt werden.

Fazit: Jeglicher Lebensvorgang findet in den Zellen statt oder geht von diesen aus.