Lebensinformation

Die Gene sind die einzige informationstragende Einheit des Lebens (~Lebensinformationen). Sie befinden sich in den Zellen (~Zellinformationen) und codieren Moleküle (~Molekülinformationen).

Stattdessen werden die Gene Erbinformationen genannt, was entsprechend der oben getroffenen Aussagen eine völlig sinnlose Bezeichnung ist. 

In der Zelltheorie wird explizit erwähnt, dass bei einer Zellteilung die Gene weitergegeben werden. Dieser Hinweis ist jedoch falsch. Denn das Verbum “teilen“ ist kein Synonym des Verbums “weitergeben“. Wenn sich also eine Zelle teilt, dann gibt sie nichts weiter, zumal dabei alle Zellbestandteile “weitergegeben“ werden.

Die einzige Ausnahme zur Zellteilung ist der Zusammenschluss von Eizelle und Spermium, bei der das Spermium seine Gene an die Eizelle weitergibt, an eine andere Zelle eines anderen Organismus.

Das Spermium ist also die einzige Zelle, die ihre Gene tatsächlich an eine andere Zelle weitergibt. Und nur hier kann man eine Vorstellung der Fortpflanzung und Vererbung gewinnen, eine androzentrische und patriarchale Vorstellung par exellence. 

Der Zusammenschluss von Eizelle und Spermium findet pro nachwachsendem Organismus sowieso nur einmal statt und kann aufgrund dessen zu keiner neuen Theorie führen, die die Wissenschaft auch gar nicht aufgestellt hat. 

Die Fortpflanzung und Vererbung ist weder eine Hypothese noch eine Theorie. Dementsprechend fehlt auch eine kritische Überprüfung dieser Behauptung, was bisher keinem Wissenschaftler aufgefallen ist. Wissenschaftlich ist das ein Kardinalfehler