Gesellschaftliches Konzept der Mutterschaft

Eine Mutter, die sich aktuell um ihr Kind kümmert, kann in dieser Zeit keiner Erwerbsarbeit nachgehen. Ihr ist es nicht anzulasten, dass sie sich um ihr Kind kümmert und auch nicht, dass sie dabei keiner Erwerbsarbeit nachgehen kann.

Dennoch wird sie nicht bezahlt, was konzeptionell bedeutet, dass sie keine Miete zahlen kann und weder für sich noch für das Kind Essen kaufen kann.

Dabei sichert allein das Kind die Existenz der Menschheit über die Generationen hinweg und das Kümmern bewahrt allein die Existenz des Kindes.

Was um alles in der Welt wird da gesellschaftlich eigentlich vertreten?