Epigenetische Reprogrammierung

Die für das Kind verschickten Gene von Frau und Mann werden von der Eizelle epigenetisch reprogrammiert, damit aus dem genetischen Inhalt der fälschlich als befruchtete Eizelle bezeichneten Zelle ein neuer Organismus werden kann.

Die Gene, so wie sie im Spermium und der Eizelle vorliegen, tragen die falschen epigenetischen Markierungen für die Entwicklung eines neuen Organismus. Die epigenetische Reprogrammierung wird von den Genprodukten des weiblichen Genoms initiiert.